Der Südwestrundfunk SWR berichtet über das Phänomen "Schwindel" und die Schwindelambulanz Sinsheim

„Schwindel“ ist ein Symptom!

Schwindel ist ein spezielles Symptom - und keine Ursache. Wird die Ursache einer Schwindelattacke von vielen Ärzten und Laien vorschnell als „psychisch“ abgetan, so kann sie doch in Wirklichkeit auch ernste körperliche Ursachen haben, die gefährlich werden können. Jeder Vierte leidet im Verlauf seines Lebens an Schwindelattacken - und mit dem Alter nehmen sie zu: jeder zweite Mensch über achtzig ist betroffen.

Die Ursachen sind oft harmlos – so kommen beispielsweise beim „Lagerungsschwindel“ lediglich ein paar Kristalle, „Steinchen“ im Gleichgewichtsorgan durcheinander und gelangen in einen sogenannten  Bogengang, wo sie über ein Signal an der falschen Stelle ein Schwindelgefühl auslösen. Die Ursachenbekämpfung ist in diesem Fall denkbar einfach: mit den richtigen paar Bewegungsübungen ist der Schwindel behoben - und der Patient im wahrsten Sinne des Wortes: wiederhergestellt.
Etwas gravierendere Ursachen kann allderdings der „Schwankschwindel“ haben: er kann darauf zurückzuführen sein, dass sich – häufig bei Diabetes – die Nervenenden in den Füßen zurückbilden.
Um das Gleichgewicht zu halten, arbeitet im menschlichen Körper vieles zusammen – zum Beispiel das Gleichgewichtsorgan, die Augen, viele Muskeln und sogar die Haut. Fällt eine Komponente aus, so kann es zu Problemen kommen.
Dem Symptom „Schwindel“ kann ein sehr breites Spektrum zugrunde liegender Krankheiten infrage kommen. Wer von Schwindelattacken öfter heimgesucht wird, dem ist der Gang zum Arzt dringend anzuraten – Schwindelattacken können, sitzt man nämlich am Steuer eines Wagens, für einen selbst und für andere gefährlich werden.

Zu welchem Arzt?
Die Ursachenforschung ist äußerst wichtig, aber auch sehr schwierig: gibt es organische Ursachen? Oder liegt es an bestimmten Medikamenten? Woher kommt der Schwindel? Bei Übelkeit, fehlender Orientierung, der Suche nach Oben und Unten begibt man sich oft erst einmal zum Hausarzt, der einen nach kurzer Anamnese zum Hals-Nasen-Ohrenarzt oder zum Neurologen weiterleitet – und niemand ist sich sicher: woran liegt es wirklich? Im schlimmsten Fall erfolgt die Vertröstung eines hilflosen Mediziners mit dem Verweis auf psychische Faktoren.

Die Schwindelambulanz Sinsheim im Beitrag des SWR: Hartnäckigkeit lohnt sich!
Hier kann das Internet helfen: die „Schwindelambulanz Sinsheim“ ist schnell gefunden. An diesem Ort sind die Grundsätze klar: Das Symptom „Schwindel“ hat prinzipiell körperliche Ursachen, keine psychische. Schon beim ersten Besuch in der Schwindelambulanz Dr. Bodo Schiffmanns, dessen Diagnosemöglichkeiten und Erfahrung mit Schwindelsymptomen über das Maß eines normalen HNO-Arztes hinausgeht, wird ein Schwank-Test  durchgeführt, an dem man aus der Fallrichtung des Schwindelpatienten ablesen kann, worauf das Symptom zurückzuführen ist.
Die Diagnose kann oft erlösend sein, und die Ursache, wenn auch selten - völlig harmlos - und manche Ursachen kommen mit nur dreiprozentiger Wahrscheinlichkeit vor.

Die Therapien können sehr unterschiedlich sein: hier helfen die richtigen Tabletten, dort hilft die richtige Bewegungstherapie. Insgesamt gilt: Hartnäckigkeit lohnt sich bei nicht zufriedenstellender Diagnose – besonders dann, wenn „psychische Ursachen“ als Grund für den Schwindel angegeben werden. Man kann sich allerdings auch schon im Vorfeld präventiv gegen Schwindelattacken wappnen: über  Präventionsübungen, bestimmten Anti-Schwindel-trainings im Alltag, die die Gangsicherheit gewährleisten und das Gleichgewichtsorgan trainieren.

Hier geht es zum SWR-Beitrag über das Phänomen ""Schwindel" und die die Schwindelambulanz Sinsheim