Neuropathia Vestibularis

Die Neuropathia Vestibularis gilt als eine der häufigsten Ursachen für Schwindel. Der Begriff "Neuropathia Vestibularis" ist eine Beschreibung der Ursache für den Schwindel. "Neuro" bedeutet Nerv, "Pathia" krank und "Vestibularis" ist das Gleichgewichtsorgan. Unter dem Begriff Neuropathia Vestibularis ist demnach eine Entzündung oder Durchblutungsstörung der Gleichgewichtsnerven zu verstehen. Sie ist also keine eigenständige Erkrankung wie dies z.B. beim Morbus Menière der Fall ist. Oftmals wird Neuropathia Vestibularis von Borrelien oder Herpesviren ausgelöst.

Beschreibung der Krankheit Neuropathia Vestibularis

Schwindel bei Helligkeitswechsel, auf vollen und leeren Plätzen im Supermarkt, Tunnelfahrten oder Schwindel bei der Arbeit am Computer, werden fälschlicherweise oft als Hinweise für eine Angststörung gedeutet. Dabei handelt es sich in diesen Fällen um eine gestörte Fixationssuppression des Auges. Das Auge kann den Schwindel nicht mehr unterdrücken, weil es etwas anderes zu tun hat so kommt die unterdrückte Fehlfunktion des Gleichgewichtssystems zum Vorschein. Auch Verspannungen der Halswirbelsäule sind selten Ursache, aber häufig Folge von Störungen des Gleichgewichtsorgans.

Ursachen und Symptome von Neuropathia Vestibularis

Der Gleichgewichtsnerv kann sich, wie jeder andere Nerv unseres Körpers, entzünden. Eine Entzündung führt zu einer Schwellung, und jede Schwellung führt zu einer Ausdehnung. Das Problem dabei ist, dass der Gleichgewichtsnerv durch einen extrem harten und engen Knochenkanal verläuft. Wenn sich dieser Nerv also ausdehnt, dann kann er sich nicht nach außen verbreitern, sondern er drückt sich, wenn man so will, selbst die Luft ab. Die Folge ist ein Sauerstoffmangel des Nerves. Hierdurch sinkt der PH-Wert im Innenohr und im Gleichgewichtsorgan, wodurch sich wiederum Ohr - Kristalle lösen können. Als Auslöser der Erkrankung werden immer wieder Herpesviren oder andere Viren oder Bakterien herangezogen. Das Innenohr und insbesondere das „Labyrinth“ als Sitz der Gleichgewichtsrezeptoren, werden von drei Nerven versorgt. Der Hörnerv versorgt das Innenohr bzw. die Hörschnecke mit der wir hören können. Der Gleichgewichtsnerv teilt sich in einen oberen und unteren Nervenanteil auf und versorgt oder verbindet sich mit jeweils fünf Rezeptoren im Gleichgewichtsorgan, die dem Gehirn Informationen über die Stellung des Kopfes im Raum geben. Nur ein einziger Rezeptor (der horizontale Bogengang) kann Drehschwindel empfinden und damit auch bei Störungen des Organs Drehschwindel erzeugen. Also ist die Wahrscheinlichkeit bei einer Erkrankung dieses Organs oder des Nerves an Schwankschwindel, Liftschwindel, Kippschwindel zu leiden oder Fallgefühle zu empfinden, wesentlich größer, als ausgerechnet Drehschwindel zu empfinden.

Diagnoseverfahren bei Neuropathia Vestibularis

Um Neuropathia Vestibularis zu diagnostizieren, können zahlreiche Diagnostiken angewendet werden. Um andere Ursachen auszuschließen, wird ein Röntgenbild der Halswirbelsäule, ein Audiogramm, sowie eine Doppler-Sonographie durchgeführt. Eine gründliche neurologische Untersuchung ist hierbei ebenfalls erforderlich.

Therapie & Behandlung bei Neuropathia Vestibularis

Ist die Krankheit richtig erkannt, wird Ihnen Ihr Arzt ein absteigendes Kortisonschema verordnen. Diese Therapie ist auch in den Leitlinien der Neurologischen und HNO-Fachgesellschaften verankert. Besteht die Erkrankung länger, haben wir gute Erfahrungen mit einer sogenannten Low-Dose Prednisolon-Therapie gemacht, wie sie bei rheumatischen Erkrankungen eingesetzt wird.

 

Vestibularisausfall

Der Vestibularisausfall ist auch unter Neuritis Vestibularis bekannt und eine fortgeschrittene Form der Neuropathia Vestibularis. Hierbei wird unterschieden ob nur der obere oder der untere Anteil, oder beide Anteile betroffen sind. Mittlerweile sind wir in der Lage jedes einzelne Sinnesorgan in seiner Funktion und sogar in verschiedenen Reizstärken zu überprüfen. Alle diese Untersuchungen sind nicht schmerzhaft.

Die häufig zu findende Aussage, dass es sich bei der Neuropathia Vestibularis drehen müsse, ist falsch. Wenn z.B. der untere Anteil des Gleichgewichtsnerven die Ursache der Beschwerden ist, dann schwankt und kippt es. Die betroffenen Rezeptoren sind für Drehschwindelempfindungen gänzlich ungeeignet. Die häufig getätigte Aussage „Schwankschwindel ist Angstschwindel“ in den meisten Fällen ebenfalls nicht korrekt.

Ursachen des Vestibularisausfalls

Die Hauptursache des „Vestibularisausfalls“, ist eine Durchblutungsstörung des Nerven. Diese kann z.B. durch eine Entzündung des Gleichgewichtsnerven durch Viren, Bakterien, Hitze, Kälte, Schlag, Stoß, Unfall, entzündliche Erkrankungen, Gefäßkontakte, Tumore und Embolien ausgelöst werden. Jede „Entzündung“, führt zu einer Schwellung des Nerven. Unglücklicherweise kann sich der Nerv aber nicht ausdehnen, da er durch den kompaktesten Knochen des Körpers (das Felsenbein) verläuft. Durch die Schwellung drückt sich der Nerv quasi selbst die Luft ab. Es folgt ein Nervenschaden.

Therapien & Behandlung bei einem Vestibularisausfall

Die Therapie bei einem Vestibularisausfall besteht in Frühphase der Erkrankung aus einer Verabreichung von Kortison. In den ersten Tagen auch von Mitteln gegen Übelkeit, denn den Patienten wird schwindelig. Es dreht oder schwankt permanent und bei geschlossenen Augen werden die Beschwerden eher schlimmer. Anschließend sollte der Patient möglichst frühzeitig versuchen den Schwindel zu kompensieren denn: „Unser Körper repariert nichts, von dem er nicht weiß, dass es kaputt ist". Wir haben ein spezielles Schwindeltraining entwickelt, bei Ihrem Besuch erhalten Sie entsprechendes Material, so dass Sie schnell Erfolge erzielen können.

Mechthild und Dr. Bodo Schiffmann, das Ärzteteam der Schwindelambulanz
Mechthild und Dr. Bodo Schiffmann, das Ärzteteam der Schwindelambulanz
Kontaktieren Sie uns!
Dr. Bodo Schiffmann, der ärztliche Leiter unserer Spezialambulanz für Schwindelerkrankungen und sein Team werden alles versuchen um die wahre Ursache für Ihren Schwindel zu finden.
Mechthild und Dr. Bodo Schiffmann, das Ärzteteam der Schwindelambulanz

Man könnte die Neuropathia Vestibularis auch als Oberbegriff für alle Erkrankungen des Gleichgewichtsnerven bezeichnen. Es gibt nicht einen Auslöser für diese Erkrankung, sondern es gibt sehr viele Verschiedene, die auch unterschiedlich behandelt sollten. Zwar hört man immer wieder die These, dass diese Erkrankung von Viren ausgelöst wird, jedoch dürfte dies in den wenigsten Fällen der Fall sein. Das gleiche gilt für die oft bemühte Borreliose, auch diese spielt mit Sicherheit eine untergeordnete Rolle bei diesem Krankheitsbild. Die Neuropathia Vestibularis ist nicht mehr und nicht weniger als eine Funktionsstörung des Gleichgewichtsnerven. Die Ursachen können sowohl Veränderungen am Nerven sein,  Entzündungen wie auch mechanische oder traumatische Läsionen des Nerven. Es ist sehr wichtig die Ursache dieser Erkrankung möglichst genau einzugrenzen, sodass nicht unnötige und teilweise auch medikamentös nicht ungefährliche Behandlungen eingeleitet werden. Bei jeder Neuropathia Vestibularis ist es aus meiner Sicht unerlässlich ein MRT anzufertigen um eventuelle anatomische Ursachen zu erkennen oder zu verwerfen.

Dr. Bodo Schiffmann
Symptome bei Neuropathia Vestibularis
  • Drehschwindel
  • Übelkeit, Erbrechen
  • verstärkter Schwindel bei Bewegungen
Diagnostik bei Neuropathia Vestibularis
  • Audiometrie
  • BERA
  • ENG VNG
  • Kapnometrie
  • Kopfimpulstest
  • Lageprüfung
  • Posturographie
  • SVV
  • TYMP
  • VEMP
  • Video-KIT
  • Stand & Ganguntersuchungen
Therapien bei Neuropathia Vestibularis
  • Akupunktur
  • Konservative Therapie
  • Manuelle Medizin
  • Medikamentöse Therapie