Otolitherkrankungen

In unserem Gleichgewichtsorgan im Ohr – gibt es nicht nur die sogenannten Bogengänge, die auf Drehreize, bzw. Drehbeschleunigungen reagieren, sondern auch Sacculus und Utriculus, zwei Gleichgewichtsorgane, die auf die Schwerkraft reagieren. Diese Organe sind z.B. für die „Weltraumkrankheit“ verantwortlich unter der Astronauten und Kosmonauten die ersten Tage leiden, wenn sie der Schwerelosigkeit ausgesetzt sind.

Um die Schwerkraft zu verstärken bedient sich die Natur eines Kunstgriffes und verstärkt die Auslenkung der Sinneshärchen im Ohr mit kleinen Calciumkarbonat Kristallen. Hierdurch kann jede Lagenänderung des Körpers registriert werden, auch die, die sich nicht als Folge einer Drehbewegung äußern.

Die Otolithenorgane sind an vielen Erkrankungen beteiligt (z.B. M. Menière oder dem Lagerungsschwindel), können aber auch alleine Ursache für Schwindelerkrankung sein. Entwicklungsgeschichtlich handelt es sich bei den Otholithenorganen um die ältesten Sinnesorgane. Fische benutzen zum Beispiel den Sacculus nicht nur als Gleichgewichtsorgan, sondern auch als Hörorgan.

Mechthild und Dr. Bodo Schiffmann, das Ärzteteam der Schwindelambulanz
Mechthild und Dr. Bodo Schiffmann, das Ärzteteam der Schwindelambulanz
Kontaktieren Sie uns!
Dr. Bodo Schiffmann, der ärztliche Leiter unserer Spezialambulanz für Schwindelerkrankungen und sein Team werden alles versuchen um die wahre Ursache für Ihren Schwindel zu finden.
Mechthild und Dr. Bodo Schiffmann, das Ärzteteam der Schwindelambulanz
Symptome von Otolitherkrankungen
  • Schwankschwindel
  • Drehschwindel
Diagnostik bei Otolitherkrankungen
  • AABR
  • ASSR
  • Audiometrie
  • BERA
  • ENG VNG
  • Kopfimpulstest
  • Lageprüfung
  • Posturographie
  • SVV
  • TYMP
  • VEMP
  • Video-KIT
  • Stand & Ganguntersuchungen
Therapien bei Otolitherkrankungen
  • Akupunktur
  • Konservative Therapie
  • Lagerung
  • Manuelle Medizin
  • Medikamentöse Therapie
  • Operative Therapie
  • Paukendrainage