Schwankschwindel

Schwankschwindel kann Unsicherheiten beim Gehen verursachen. Diese Attacken des Schwankschwindels treten oftmals in verschiedenen Situationen auf, die auch für andere Attacken der Auslöser sein können. Etwa Brücken oder Menschenansammlungen, die manchmal nicht nur Schwankschwindel, sondern auch verschiedene Phobien auslösen. Der Schwankschwindel verbessert sich bei körperlichen Aktivitäten wie Sport, mitunter aber auch durch den Genuss von Alkohol.

Beschreibung der Krankheit Schwankschwindel

Schwankschwindel äußert sich durch eine plötzlich einsetzende Stand- und Gangunsicherheit in Kombination mit einer ausgeprägten Fallneigung und Benommenheit. Die häufigste Form des Schwankschwindels ist der phobische Schwankschwindel.

Ursachen & Symptome von Schwankschwindel

Oftmals äußert sich der Drehschwindel mit Augenzittern, Fallneigung, Übelkeit und Erbrechen. Die Ursache des Drehschwindels ist oftmals ein entzündeter Gleichgewichtsnerv, aber auch Morbus Menière kann in seltenen Fällen ursächlich sein. Bei Drehschwindel fühlt man sich oft wie beim Karussell fahren, die Attacken halten zwischen Sekunden bis Stunden an. Die Abklärung des Drehschwindels sollte unbedingt erfolgen.

Diagnostik bei Schwankschwindel

Zunächst muss gründlich untersucht werden, ob nicht organische Ursachen den Schwankschwindel auslösen. Erst dann werden evtl. psychische Störungen in Erwägung gezogen. Als Therapie wird der Arzt verschiedene sportliche Aktivitäten anordnen, oder aber Medikamente einsetzen. Mitunter kann auch eine Gesprächstherapie große Erfolge erzielen. Bedenken Sie immer, das wir zur Diagnostik Ihres Schwindel verschiedene Tests und Untersuchungen durchführen müssen, bei denen wir auch auf Ihre Mithilfe angewiesen sind. Zur Diagnose können verschiedene Bewegungsübungen, Bluttests oder Aufnahmen wie Computertomografien etc. nötig sein.

Behandlung & Therapie bei Schwankschwindel

Schwankschwindel kann mit Medikamenten behandelt werden. Ein Lagerungsmanöver und andere physiotherapeutische Behandlungen sind bei Schwankschwindel möglich.

Mechthild und Dr. Bodo Schiffmann, das Ärzteteam der Schwindelambulanz
Mechthild und Dr. Bodo Schiffmann, das Ärzteteam der Schwindelambulanz
Kontaktieren Sie uns!
Dr. Bodo Schiffmann, der ärztliche Leiter unserer Spezialambulanz für Schwindelerkrankungen und sein Team werden alles versuchen um die wahre Ursache für Ihren Schwindel zu finden.
Mechthild und Dr. Bodo Schiffmann, das Ärzteteam der Schwindelambulanz

Ein Schwankschwindel ist ein Zeichen für eine gestörte Funktion der Schwerkraftorgane des Ohres oder für eine Störung der Halswirbelsäule. In manchen Fällen kann dies auch ein Hinweis auf eine Durchblutungsstörung des Hirnstamms oder eine mit dem Kleinhirn in Zusammenhang stehende Erkrankung sein. Auch Patienten, die unter einer Polyneuropathie leiden, berichten über derartige Symptome. Eines ist Schwankschwindel aber ganz sicherlich nicht: Schwankschwindel ist kein Hinweis für einen Angstschwindel. Dieser Lehrspruch findet sich noch in einigen Büchern, ist aber völlig überholt und zeugt von einem Unverständnis der gestörten anatomischen Strukturen. Selbstverständlich können Patienten mit einem Schwankschwindel sehr gut mit Medikamenten behandelt werden, die nicht zu den Antidepressiva gehören. Eine Depression als Auslöser für Angstschwindel finden wir im Grunde nie. Wenn Sie eine derartige Diagnose erhalten haben – empfehlen wir sich bei einem Experten vorzustellen, der nicht einem so überholten Paradigma folgt.

Dr. Bodo Schiffmann
Symptome bei Schwankschwindel
  • Stand- und Gangunsicherheit
  • Benommenheit und Fallneigung
  • Angstgefühle
  • Schwarzwerden vor den Augen
  • Übelkeit bis hin zu Erbrechen
Diagnostik bei Schwankschwindel
  • Audiometrie
  • BERA
  • ENG VNG
  • Kapnometrie
  • Kopfimpulstest
  • Lageprüfung
  • Posturographie
  • SVV
  • TYMP
  • VEMP
  • Video-KIT
  • Stand & Ganguntersuchungen
Therapien bei Schwankschwindel
  • Akupunktur
  • Konservative Therapie
  • Lagerung
  • Manuelle Medizin
  • Medikamentöse Therapie