Therapien für Schwindelerkrankungen

Therapiearten nach Krankheitsbild filtern

Konservative Therapie zur Behandlung von Schwindelerkrankungen

Um ein erfolgreiches Gleichgewichtstraining durchzuführen, ist eine sichere Diagnose erforderlich. Menière-Patienten brauchen ein anderes Training als Patienten mit Lagerungsschwindel – gerade hier führt nur das richtige Training zu einem Erfolg. Patienten mit einer Paroxysmie benötigen andere Vorgehensweisen als Patienten mit Migräne. Auch Neuropathie-Patienten brauchen ein Gleichgewichtstraining, welches auf Ihre Störung zugeschnitten ist. Daher ist eine ausführliche Untersuchung mit einer Diagnostik, die dem aktuellen Stand der medizinischen Erkenntnis entspricht, unverzichtbar.

Eine moderne Schwindelambulanz wird sich nicht auf Teiluntersuchungen beschränken, sondern Ihnen immer die volle Aufmerksamkeit und Sorgfalt schenken. Auch wenn Sie erst am Vortag mit den gleichen Beschwerden vorstellig waren. Wir versprechen Ihnen die gleiche Sorgfalt an den Tag zu legen. Uns ist es wichtig nichts zu übersehen, um Ihnen möglichst optimal helfen zu können.

Anwendung der konservativen Methode

An konservativen Methoden stehen die Medikamentöse Therapie, Physiotherapeutische Manöver, Manualtherapie und auch spezielle Schwindeltrainingsmethoden zur Verfügung. Im Grunde geht es dabei darum, das Gleichgewichtsorgan Ihrem Krankheitsbild entsprechend zu reizen und zu stimulieren.

Lagerung zur Therapie von Schwindelerkrankungen

Beim gutartigem Lagerungsschwindel, auch Benigner paroxymaler Lagerungsschwindel genannt – helfen verschiedene Lagerungsmanöver den Schwindel direkt zu beseitigen. Die bekanntesten Manöver sind die nach Semont, Eppley und Barbeque. Es gibt aber noch viele andere Manöver, die wir je nachdem welche Bogengänge bei Ihnen von der Erkrankung betroffen sind, anwenden.

Anwendung von Lagerung

Die Behandlung wird mit einer Folge von Bewegungen durchgeführt, die alle Teilchen mithilfe der Schwerkraft aus dem Gleichgewichtsorgan heraus befördern. Die Therapie macht es sich zu nutze, dass die Teilchen schwerer sind als die im Bogengang befindliche Flüssigkeit. Somit sinken sie bei ruhiger Lage nach unten ab.

Die Befreiungsmanöver sollten solange vom Patienten durchgeführt werden, bis kein Schwindel mehr auftritt.

Die folgenden Schwindelkrankheiten können mit einem Lagerungsmanöver behandelt werden:

Manuelle Medizin zur Therapie von Schwindelerkrankungen

Die meisten Patienten, die unter Schwindelbeschwerden leiden, bekommen über kurze oder lange Zeit Probleme mit der Halswirbelsäule, was nicht gleichzusetzen ist mit einem zervikogenen Schwindel, welcher auch unter dem Namen des Halswirbelsäulenschwindels bekannt ist. Sollte der Schwindel aber doch von der Halswirbelsäule verursacht sein/werden, helfen manual-therapeutische Manöver um den Schwindel zu therapieren.

Anwendung manueller Medizin

Es geht hier nicht um das klassische Einrenken nach dem Motto „hit and fit“ (hau drauf und es passt), sondern um weiche Dehnungen der Muskulatur und der Gelenke. Im Gegensatz zur klassischen Chirotherapie ist die Manualtherapie eine nahezu gefahrlose Therapieform in geübten Händen. Durch Manualtherapie wird die Beweglichkeit der einzelnen Gelenke verbessert und Blockierungen werden durch leichten Zug und Druck gelöst. Hierbei werden keine gefährlichen Rotationen der Kopfgelenke ausgelöst.

Die folgenden Schwindelkrankheiten können mit Manueller Medizin behandelt werden: