Therapien für Schwindelerkrankungen

Therapiearten nach Krankheitsbild filtern

Konservative Therapie zur Behandlung von Schwindelerkrankungen

Um ein erfolgreiches Gleichgewichtstraining durchzuführen, ist eine sichere Diagnose erforderlich. Menière-Patienten brauchen ein anderes Training als Patienten mit Lagerungsschwindel – gerade hier führt nur das richtige Training zu einem Erfolg. Patienten mit einer Paroxysmie benötigen andere Vorgehensweisen als Patienten mit Migräne. Auch Neuropathie-Patienten brauchen ein Gleichgewichtstraining, welches auf Ihre Störung zugeschnitten ist. Daher ist eine ausführliche Untersuchung mit einer Diagnostik, die dem aktuellen Stand der medizinischen Erkenntnis entspricht, unverzichtbar.

Eine moderne Schwindelambulanz wird sich nicht auf Teiluntersuchungen beschränken, sondern Ihnen immer die volle Aufmerksamkeit und Sorgfalt schenken. Auch wenn Sie erst am Vortag mit den gleichen Beschwerden vorstellig waren. Wir versprechen Ihnen die gleiche Sorgfalt an den Tag zu legen. Uns ist es wichtig nichts zu übersehen, um Ihnen möglichst optimal helfen zu können.

Anwendung der konservativen Methode

An konservativen Methoden stehen die Medikamentöse Therapie, Physiotherapeutische Manöver, Manualtherapie und auch spezielle Schwindeltrainingsmethoden zur Verfügung. Im Grunde geht es dabei darum, das Gleichgewichtsorgan Ihrem Krankheitsbild entsprechend zu reizen und zu stimulieren.

Labyrinthausschaltung zur Therapie von Schwindelerkrankungen

Ähnlich wie bei der Labyrinthanästhesie wird ein Gleichgewichtsorgan durch ein Medikament ausgeschaltet, welches in das Mittelohr eingebracht wird.

Ablauf der Labyrinthausschaltung

Das Medikament Gentamycin ist ein Antibiotikum, welches bei lokaler Anwendung am Ohr das Gleichgewichtsorgan auf Dauer vergiftet und damit ausschaltet. In diesem Fall macht man sich die Nebenwirkung zu Nutze und macht diese zur Hauptwirkung. Im Fall der Gentamycinausschaltung wird das Gleichgewichtsorgan auf Dauer ausgeschaltet. Dies kommt bei Schwindelerkrankungen in Frage, die anders nicht zu beherrschen sind, z.B. bei einem extrem fortgeschrittenen Morbus Menière.

Bei einer „fraktionierten“ also in Abschnitten gegebenen Behandlung, kann das Hörvermögen in einem großen Teil der Fälle erhalten werden. Dies macht natürlich nur Sinn, wenn noch ein brauchbares Hörvermögen besteht oder eine Versorgung mit einem Cochlea Implantant vorgesehen ist. Ein Cochleaimplantat ist eine elektronische Hörhilfe bei der eine Elektrode in das Innenohr eingeschoben wird. Durch Stimulation der Elektrode kann der vorher taube Patient wieder hören. Dieses Verfahren ist aber nicht für alle Patienten geeignet.

Die folgenden Schwindelkrankheiten können mit einer Labyrinthausschaltung behandelt werden:

Medikamentöse Therapie zur Behandlung von Schwindelerkrankungen

Viele Schwindelerkrankungen lassen sich mit Medikamenten gut behandeln, so dass die Patienten weniger oder keine Schwindelbeschwerden mehr haben.

Diese Medikation richtet sich nach dem jeweiligen Krankheitsbild und natürlich auch nach Begleiterkrankungen. Weitere Informationen finden Sie unter dem jeweiligen Krankheitsbild. Es gibt kein Medikament, welches gegen alle Schwindelarten hilft.

Anwendung der medikamentösen Therapie

Seien Sie kritisch, solche „Medikamente“ helfen meistens dem Hersteller deutlich besser als dem Patienten. Auch nicht so gängige Behandlungsverfahren wie die Therapien mit Picrotoxin, Triamterin, Cinnarizin, Flunarizin, Betablockern, Carbamazepin, Gabapentin, Sulpirid etc. gehören bei uns zu den Routineverfahren.

Vor jeder medikamentösen Therapie oder einer Therapieänderung sollte eine vollständige Untersuchung erfolgen, um Ihren Körper nicht unnötig mit Medikamenten zu belasten. Häufig braucht man gar keine Medikamente, sondern nur das richtige Trainingsprogramm.

Operative Therapie zur Behandlung von Schwindelerkrankungen

Bei Morbus Menière wird als letzte Option ein Sacculusdekompression oder Paukendrainage durchgeführt. Bogengangsdehiszenzen werden auch mit Bogengangsocclussion behandelt. Bei operativen Methoden wird versucht, dem Gleichgewichtsorgan die Möglichkeit gegeben, Druck auszugleichen oder ein Teil des Organs absichtlich zu "verstopfen" oder deaktivieren.

Anwendung von operativen Therapien

Falls herkömmliche, konservative oder auch alternativmedizinische Behandlungen bei der Schwindeltherapie versagen, kommen operative Eingriffe in Frage.
Wir arbeiten mit anerkannten Experten aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, falls ein derartiger Eingriff bei Ihnen erforderlich werden sollte.

Diese Schwindelerkrankungen werden operativ behandelt, wenn alle alternativen Methoden versagen: